Vertrauen - Wichtig für die Demokratie

Veröffentlicht am 30.07.2017 in Bundespolitik

Deutschland ist eine Demokratie. Das bedeutet: Die Menschen von Deutschland bestimmen zusammen, was im Land passieren soll. Dabei sollen so viele Menschen wie möglich mit-machen. Denn dann kommt das beste Ergebnis heraus. Das Mit-Machen geht so: Die Menschen wählen Politiker/innen. Die machen dann zum Beispiel Gesetze. Oder sie treffen andere Entscheidungen. Und zwar für alle Leute in Deutschland.

Die Menschen bestimmen also nicht direkt mit. Sondern die gewählten Politiker/innen vertreten sie. Darum gibt es vor der Wahl: einen Wahl-Kampf. Das bedeutet: Ein/e Politiker/in möchte gerne gewählt werden. Darum sagt er/sie, was er/sie nach der Wahl für die Menschen machen möchte. Welche neuen Gesetze er/sie machen möchte. Oder wie er/sie das Leben für die Menschen verbessern will. Er/sie macht den Menschen also Versprechen.

Die Leute wählen dann oft den/die Politiker/in mit den besten Versprechen. Denn sie glauben: Der/die Politiker/in hält sein/ihr Versprechen nach der Wahl. Sie vertrauen ihm/ihr also. (Auszug aus: Das Parlament Nr. 45 / 29. August 2016).

 

Aktuelle-Artikel

Unsere Ziele bis 2020!