01.08.2017 in Bundespolitik

Klage der Arbeitgeber über höhere Sozialbeiträge nicht berechtigt

 

Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus Hessen Nord hat wenig Verständnis dafür, dass die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände über "zu hohe Sozialbeiträge" klagt, zumal diese in den letzten Jahren im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt nicht gestiegen sind. Der Vorsitzende der AG SPD 60 plus Siegfried Richter, Homberg, weist in einem Beitrag bei www.sek-news.de vom 30. Juli 2017 darauf hin, dass ein "Einfrieren" der Sozialbeiträge unweigerlich zu sogenannten Reformen mit entsprechenden Leistungseinschränkungen führen werde. Hierdurch hätten Beschäftigte und Rentner weniger Kaufkraft zur Verfügung, was den Binnenmarkt und die Anzahl der entsprechenden Arbeitsplätze beinträchtigte. Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus werde im Gegensatz zu dem Prognos-Institut und den Arbeitgeberverbänden nicht über mögliche Zahlen spekulieren, da derartige Aussagen immer nur einen Vergangenheitsbezug haben und die Zukunft nur spekulativ darstellen können. 

30.07.2017 in Bundespolitik

Vertrauen - Wichtig für die Demokratie

 

Deutschland ist eine Demokratie. Das bedeutet: Die Menschen von Deutschland bestimmen zusammen, was im Land passieren soll. Dabei sollen so viele Menschen wie möglich mit-machen. Denn dann kommt das beste Ergebnis heraus. Das Mit-Machen geht so: Die Menschen wählen Politiker/innen. Die machen dann zum Beispiel Gesetze. Oder sie treffen andere Entscheidungen. Und zwar für alle Leute in Deutschland.

Die Menschen bestimmen also nicht direkt mit. Sondern die gewählten Politiker/innen vertreten sie. Darum gibt es vor der Wahl: einen Wahl-Kampf. Das bedeutet: Ein/e Politiker/in möchte gerne gewählt werden. Darum sagt er/sie, was er/sie nach der Wahl für die Menschen machen möchte. Welche neuen Gesetze er/sie machen möchte. Oder wie er/sie das Leben für die Menschen verbessern will. Er/sie macht den Menschen also Versprechen.

Die Leute wählen dann oft den/die Politiker/in mit den besten Versprechen. Denn sie glauben: Der/die Politiker/in hält sein/ihr Versprechen nach der Wahl. Sie vertrauen ihm/ihr also. (Auszug aus: Das Parlament Nr. 45 / 29. August 2016).

28.07.2017 in Landespolitik

MediBus soll in Nordhessen die Versorgung auf dem Land verbessern

 

Die Ärztezeitschrift Medical Tribune berichtete am 14. Juli 2017 in dem Artikel "KV schickt den Hausarzt 'on the road'" von einem in Deutschland einmaligen Projekt in Nordhessen. Hier soll ab Januar 2018 der sogenannte MediBus als mobile Praxis ländliche Orte in Nordhessen anfahren und dort eine Sprechstunde anbieten. Der 12 Meter lange Bus ist mit einem kleinen Empfangsbereich, einem Labor, einem Sprechzimmer, eigener Stromversorgung und einem Videosystem (für die Zuschaltung von Dolmetschern oder weiteren Ärzten) ausgestattet. Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen, um vorhandene Hausärzte zu entlasten, wenn diese an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Der Bus soll an fünf Tage in der Woche Sprechstunden an zwei verschiedenen Standorten arbeiten, welche jedoch noch nicht feststehen. (siehe Wasner, A.: KV schickt den Hausarzt 'on the road', in: Medical Tribune vom 14. Juli 2017, S. 24)

07.07.2017 in Kommunalpolitik

Kultur.Leben in den 22 Stadtteilen von Homberg (Efze)

 

Kultur ist die DNA einer Stadt - ob groß oder klein. Sie fördert das soziale Miteinander und begünstigt eine attraktive Entwicklung in den Stadtteilen und der Stadt insgesamt.

Aufgabe der kommunalen Kulturarbeit der Stadt Homberg (Efze) in dem stets im Wandel begriffenen Gefüge kultureller Institutionen, Initiativen und Akteure ist es, für die Vernetzung, den Erhalt und nicht zuletzt für die Weiterentwicklung des Bestehenden und den Aufbau von Neuem zu sorgen.

Ziel ist - wie wir es verstehen - das Lebenselexier Kultur möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern zu vermitteln. 

Kulturleben leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Unterhaltung, zur Bildung und zur Integration.

06.07.2017 in Kommunalpolitik

Wir - Was bedeutet Gemeinsinn?

 

Der SPD-Stadtverband erinnert an den hohen Stellenwert des Gemeinsinns auf der kommunalen Ebene. "Was Gemeinsinn bedeutet, gerät immer mehr in Vergessenheit. Eine demokratische Gesellschaft entsteht nur dort, wo sie über die partikularen, narzisstischen Interessen der Einzelnen hinausgeht" (Carolin Emcke, aus: Süddeutsche Zeitung Nr. 137 - vom 17./18. Juni 2017).

"Die soziale Entwertung des Gemeinsinns zeigt sich nicht nur in der Vernachlässigung öffentlicher Räume wie Stadtbüchereien, Schwimmbäder oder auch nur Parkbänke, auf denen Menschen ausruhen können, sie zeigt sich nicht nur am Zustand der öffentlichen Infrastruktur, sei es Verkehr oder Bildung."

Der SPD-Stadtverband unterstützt im Rahmen ihrer Möglichkeiten sehr gerne die vielfältigen Initiativen vor Ort - "Wir" arbeiten gemeinsam mit vielen Bürgerinnen und Bürgern an der Stärkung des Gemeinsinns in den 22 Stadtteilen (zum Beispiel durch das persönliche Engagement bei der Feuerwehr, im Ortsbeirat, in den vielfältigen und auch kulturellen Vereinen der Kreisstadt Homberg)!

27.06.2017 in Ortsvereine

Landtagsabgeordnete ehrte SPD-Mitglieder

 

Als Gast bei der diesjährigen JHV des SPD-Ortsvereins Holzhausen konnte die Landtagsabgeordnete Regine Müller begrüßt werden. Diese hatte die große Freude, Ehrungen vorzunehmen. Am Abend stand eine besondere Ehrung auf der Tagesordnung: Karl Worm, das älteste Mitglied mit 92 Jahren, wurde für 70 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Des Weiteren konnte Hermann Walter die Ehrung für seine 40-jährige Mitgliedschaft entgegennehmen. Mit einer Urkunde und einem Geschenk wurden die beiden verdienten Mitglieder vom 1. Vorsitzenden Dieter Fischer sowie Landtagsabgeordneten Regine Müller beglückwünscht.

Auch der Vorstand des SPD-Stadtverbandes Homberg wünscht beiden langjährigen Mitgliedern alles Gute und bedankt sich für Ihr gesellschaftliches Engagement.

Aktuelle-Artikel

Unsere Ziele bis 2020!