Reden genügt nicht - Zum Ärztemangel auf dem Land

Veröffentlicht am 05.05.2018 in Landespolitik

Der Ärztemangel verschärft sich weiter! Zwar gibt es den sogenannten Sicherstellungsauftrag der Kassenärztlichen Vereinigung, jedoch dürfte innerhalb der kommenden Jahre die Hälfte der Hausärzte ihre Praxis aufgeben bzw. sich zur Ruhe setzen.

Unter Sicherstellungsauftrag wird der staatlich erteilte Auftrag verstanden, die Versorgung der Bevölkerung mit Haus- und Fachärzten, mit Zahnärzten, Psychotherapeuten oder medizinischen Versorgungszentren und einem ärztlichen und zahnärztlichen Notdienst im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung sicherzustellen.

Verantwortliche in den Kommunen entwickeln - wenn auch noch zögerlich - einen neuen Blick auf ihre eigene Verantwortung und Rolle. Ärztemangel ist ein ernstes Zukunftsthema. Reden allein genügt nicht mehr!

Zur staatlichen Daseinsvorsorge gehört eine funktionierende kommunale - insbesondere ambulante - Gesundheitsversorgung der Bevölkerung, welche die ländlichen Gegebenheiten und Strukturen stärker als bisher berücksichtigt. Die Gesundheitsversorgung auf dem Landes ist zielgenauer auszurichten.

Prof. Dr. Herbert Wassmann, Homberg (Efze)

 

Aktuelle-Artikel

Unsere Ziele bis 2020!