Ärztliche Versorgung bleibt im SEK auf der Tagesordnung!

Veröffentlicht am 10.08.2018 in Landkreis

Die ärztliche Versorgung im Schwalm-Eder-Kreis bleibt als eins der wichtigsten Themen auf der Tagesordnung des Kreistags. Mit der Genehmigung des Kreishaushalts durch den Regierungspräsidenten stehen für das wichtige Thema der ärztlichen Versorgung 200.000 € in diesem Jahr sowie im nächsten Jahr zur Verfügung. Sie sind gedacht für die Unterstützung von lokalen Initiativen von Kommunen und Ärzten zur Verbesserung der Versorgung. Hierzu zählen vor allem neue Praxiskonzepte, die notwendige fachliche bzw. juristische Beratung, neue zielführende Fort- und Weiterbildungsangebote für das Personal, wie zum Beispiel die Ausbildung nichtärztlicher Praxisassistenten sowie die Einbeziehung von Telemedizin.

In der nächsten Kreistagssitzung fordern wir den Kreisausschuss auf, zu berichten, welche Ergebnisse sich zwischenzeitlich aus dem Beschluss des Kreistags zur "Sicherstellung der medizinischen Versorgung - Hausarztmangel" vom 05. März 2018 ergeben haben.

 

Der Kreistag hatte unter anderem die Kassenärztliche Vereinigung Hessen aufgefordert, regionale und lokale Initiativen zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung zu unterstützen, hierbei immer wieder auftretende Problem- bzw. Fragestellungen grundsätzlich zu klären sowie Weiterbildungsverbünde zu unterstützen. Weiterhin wurde die hessische Landesregierung aufgefordert, unverzüglich eine Landarztquote einzuführen und für mehr Anschlussstudienplätze im zweiten Teil des Studiums (klinisches Semester) zu sorgen.

(Siehe Schwalm-Eder Aktuell - Informationen der SPD-Kreistagsfaktion - Ausgabe II/2018)

 

Aktuelle-Artikel

Unsere Ziele bis 2020!