Podiumsdiskussion mit Barbara Hendricks

Veröffentlicht am 29.08.2017 in Bundespolitik

Spannende Podiumsdiskussion mit Barbara Hendricks (Bundesministerin) in der Stadthalle Homberg/Efze am 24. August.

Mit auf dem Podium vertreten waren Dr. Nico Ritz (BGM Homberg/Efze) und Jürgen Kaufmann (EKB Schwalm-Eder Kreis).

 

Zu der Podiumsdiskussion in der Stadthalle versammelten sich etwa 100 interessierte BürgerInnen.

Anfangs gab es ein Referat von Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Barbara Hendricks in dem sie die Klimapolitik in Deutschland kurz zusammenfasste und ein paar Einblicke in die Entstehung des Klimaabkommens von Paris lieferte. Auch machte sie deutlich, dass nach dem Atomausstieg in den nächsten Jahren ein Kohleausstieg vorbereitet werde, der vor allem die Regionen im Osten und Westen des Landes treffen werde. Hierbei könnte von der Region um Homberg gelernt werden. Hier sei der Kohleausstieg schon erfolgreich durchlebt worden.

In der anschließenden Diskussion kamen auch die Bürger zum Zuge.

Auf die Frage, ob Diesel morgen noch fahren dürften antwortete sie, dass dies wohl erlaubt sein werde, es aber nun darum ginge die bereits verkauften Fahrzeuge nachzurüsten.

Auf die Frage nach einem Atomendlager sagte sie, dass die Suche nach einem Lager für hochradioaktiven Müll ergebnisoffen neu begonnen wurde. Für mittel und schwach radioaktiven Abfall werde es dass Lager im Schacht Konrad geben, was bereits genutzt werde.

Auch im Bereich der Gebäudesanierung gebe es noch viele Möglichkeiten den Energieverbrauch weiter zu senken. In diesem Zusammenhang sei das Projekt Marktplatz 15 und die Errichtung eines Kindergartens in der Altstadt beispielhaft. Es werde keine grüne Wiese versiegelt und sanierungsbedürftige Gebäude erhalten.

 

Aktuelle-Artikel

Unsere Ziele bis 2020!